Eprom Brenner Programmierspannung schalten

daybyter

Leidenschaftlicher Spicer
Member
So ein Mist...dieses 2 us Problem hat mir ja keine Ruhe gelassen... :(

Hab gestern im Chat nochmal mit kbr drüber gesprochen und der meinte, dass die Basis mehr Vorspannung braucht. Also weiter runter mit den Widerständen in dem Spannungsteiler. Am Ende war ich jetzt bei 2,5 kOhm / 676 Ohm, wobei der 2,5 k Widerstand 1 W bräuchte. Sowas hatte ich natürlich wieder nicht da, also hab ich mal einfach 4 10 kOhm Widerstände parallel geschaltet.

Und damit ist die Risetime jetzt unter 2 us!

NewFile19.png

Hab jetzt nochmal das aktuelle asc attached.

Anhang anzeigen eprom_programmer_final_4-6.asc
 
Zuletzt bearbeitet:

spicer

Administrator
Teammitglied
Administrator
Was mich etwas irritiert: Der 3k3 Lastwiderstand. Da fliesen gerademal 8mA
Warum "So ein Mist" ?
 

daybyter

Leidenschaftlicher Spicer
Member
Vergiss nicht den Step-up von 5v auf 25v! Der Strom am USB Port ist 5 x 8mA = 40 mA !
Und ein USB Load ist 100mA, worauf z.B. Notebook Ports gerne beschränkt sind. Von den 100 mA zieht dieser Schalter nun schon 40 mA. Das ist wohl mehr als der Arduino oder das Eprom. Und das alles zusammen soll ja mit 100 mA am USB Port laufen.
 

spicer

Administrator
Teammitglied
Administrator
Von dem Brenner werd ich mir wohl nur ein Exemplar für mich basteln. Glaub nicht, dass da sonst gross Interesse ist.
Etwas späte Reaktion. Aber solch spezielle Sachen wie ein "alt-Eprombrenner" machen einzelne Leute glücklich, die auch etwas in der Richtung brauchen.
Am Schluss alles inkl Printlayout im MC/Raspi-Bereich zu Posten wäre bestimmt wertvoll.
 

Paul

Member
Member
Tja Jungs,
ich habe von Analog so gar keine Ahnung...
Eure Sieben Seiten Posts beeindrucken mich. Ich glaube nicht das ich so hartnäckig gewesen wäre.
In totalem ermangeln von Analog wissen schalte ich analoge Spannungen immer über 4066 Schalter die ich Digital ansprechen kann.
Keine Ahnung wie schnell die schalten. Aber mit einem könnte man vier Spannungen schalten. Also 25V, 21V, 12.5V, 5V.
Und da ich ungern mit Spannungsteilern arbeite (analog) würde ich ggf. nur einen Stepup vorsehen und mir passende Stepups zum einstecken der passenden Programmierspannung machen.
Wär das machbar?
Ihr wisst ja das ich jetzt ers auf den Thread gestossen wurde...
Liebe Grüße
Paul
 

daybyter

Leidenschaftlicher Spicer
Member
Hallo Paul!

Ich hab von Analog auch nur minimalstens mehr Ahnung als Du. Das hier ist quasi meine 1. ernsthafte Schaltung, die ich mit Transistoren entworfen hab und deshalb bin ich auch ganz doll froh, dass Spicer mir da so doll geholfen hat.

Die Idee mit den analog-Schaltern hatte ich natürlich auch genauso als erstes im Kopf. Geht aber nicht wirklich, weil Du dafür sorgen müsstest, dass die Spannung am Programmierpin nie auf 0 V fällt. Wenn Du aber an dem Analogschalter die 5V abschaltest um die 25 V einzuschalten, dann hast Du für einen Moment ja beide ausgeschaltet. Also 0 V. Oder Du hättest beide eingeschaltet, dann hättest nen Kurzschluss. Du schaltest beim Umschalten also beide kurz aus, am Eprom liegen 0 V an. Bei 0 V schaltet das Eprom die Datenleitungen auf Ausgang(!). Dort liegt ja aber gerade das Byte an, das programmiert werden soll! Also hat man an dieser Stelle nen Kurzschluss! Nicht gut.

Nein, man braucht wirklich ne Schaltung, die unterbrechungsfrei(!) von 5 auf 25 V schalten kann. Das war ja das riesen Problem.

Eigentlich wär es cool, wenn man noch auf 26 V schalten könnte wegen schnellem Programmieralgorithmus. Aber da ich vermutlich max 2 Eproms im Jahr brennen werd, war mir das nicht sooo wichtig...

Du bist doch zx81 Bastler, also auch z80 Fan. Magst Du auch den c64? Ich bastel da nämlich gerade an einer z80 Platine...noch ne Baustelle (von einer langen Liste).

Ciao,
Andreas
 

Paul

Member
Member
Also für Rechner mit 6502 hab ich mich nie erwärmen können. Sorry, also vom C64 weiss ich eigentlich nur das er, wenn man mit dem Cursor auf READY steht und Enter gibt sagt er "out of data". Das wars.
 

daybyter

Leidenschaftlicher Spicer
Member
Also für Rechner mit 6502 hab ich mich nie erwärmen können. Sorry, also vom C64 weiss ich eigentlich nur das er, wenn man mit dem Cursor auf READY steht und Enter gibt sagt er "out of data". Das wars.
Schade...ich hab die verückte Idee, dass ein zx81 und ein c64 das gleiche Programm ausführen lassen können sollten. Also ein cp/m Modul für beide Rechner gebraucht wird.
 

spicer

Administrator
Teammitglied
Administrator
Zwar spät, aber besser als nie^^
Unser Problem am Anfang wurde hier schon mal behandelt.
Siehe:
Bitte, Anmelden oder Registrieren um den Link zu sehn!

Von wegen langsamen Transistoren, Strommenge usw.
 

Benutzer welche diesen Thread betrachten (Mitglieder: 0, Gäste: 3)

Benutzer welche auf diesen Thread geantwortet haben: 3 Sehe alle

Themenersteller Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
D Mikrocontroller, Raspberry und Co. 54
Oben